Wir nehmen

jeden Auftrag
persönlich.

Best Practice: Baumarkt-Logistik

Für einen deutschen Produzenten hochwertiger Laminat- und Designböden für den DIY-Bereich übernimmt Peiffer die Logistik nach Frankreich an 2 große Baumarktketten.

Aufgabenstellung an Peiffer

  • Für die eine Baumarktkette erfolgt der Hauptteil der Lieferungen an Plattformen, die von Logistikdienstleistern betrieben werden
  • Einige Male im Jahr - meist vor oder zu Beginn von Ferien - gibt es Sonderaktionen, hier müssen die Lieferungen dann direkt an die Endmärkte erfolgen
  • Für die andere Baumarktkette erfolgt die Lieferung nur an Plattformen, die ebenfalls durch Logistikdienstleister betrieben werden

Plattformlieferungen an Logistikdienstleister

  • Anmeldung erfolgt in Excel-Listenform - i. d. R. Wochenübersicht - Tägliche aktualisierte Übersicht
  • Vorgabe der Zustelltermine durch die Plattform via Auftraggeber
  • Übernahme von Teil- oder Komplettladungen im Produktionsstandort nach Buchung des Ladezeitfensters in Transporeon einen Tag vor Beladung
  • Zustellung Uhrzeit-Fix an den wiederkehrenden Plattformen
  • Plattformen arbeiten fast alle nur bis 12 Uhr
  • Beladung von der Seite/Entladung von hinten

Besonderheiten

  • Wird ein Entladetermin nicht eingehalten, so muss i. d. R. ein neues Entladefenster, meist für den Folgetag, gebucht werden (durch Auftraggeber)
  • Durch den verpassten Termin wird auf Seite der Plattform eine Konventionalstrafe erhoben
  • Peiffer darf KEINEN direkten Kontakt zu den Plattformen halten

Direktlieferung an die Baumärkte

  • Voravis erfolgt per Excel-Liste mit Vorgabe des Wunschliefertermins
  • Zusammenstellung der Touren durch Dispo, basierend auf Ziel, Gewicht und Platz
  • Absprache des Liefertermins direkt mit dem jeweiligen Baumarkt durch Dispo (auf Französisch)
  • Übermittlung der Tourenaufstellung an die Auftraggeber, damit diese die Aufträge entsprechen zusammenstellen
  • Buchung Beladezeitfenster in Transporeon
  • Beladung im Produktionsstandort und Zustellung gemäß Tourenplan und Terminabsprachen

Besonderheiten

  • Kontakt zu den Märkten durch PEIFFER
  • Terminüberschreitungen ziehen keine Pönalen nach sich
  • Terminabweichungen werden durch Peiffer direkt mit den Märkten abgesprochen

Der Auftraggeber gibt den Verladetag vor, über die WEB-Plattform Transporeon erfolgt die Buchung eines Beladefensters durch die Dispo einen Tag vor der Beladung (nach Rücksprache mit TU).

Peiffer setzt hier in der Regel nur TU ein, die diese Transporte regelmäßig für uns durchführen, somit sind den TU und deren Fahrern die Gegebenheiten im Produktionsstandort und an den Plattformen bekannt.

Gestellung von Planen-LKW, da somit Zeitverzögerungen bei Beladung vermieden werden.

In Absprache mit dem Auftraggeber werden aus Teilladungen passende Touren mit anderen Sendungen des Kunden oder von anderen Kunden kombiniert, sofern dies die Zeitfenster zulassen.

Die Dispo kontrolliert, ob die Fahrzeuge sowohl die Beladefenster als auch die Entladetermine einhalten, um Nichteinhalten von Terminen zu vermeiden, oder - sofern es doch vorkommen sollte - den Kunden informieren zu können.

Bei Abweichungen erfolgt pro-aktive Information an den Kunden.